Sie sind nicht angemeldet.

Der "Buch vs Film" Thread aus dem Bücher-Ecke Forum.

Bücher-Ecke Uncut Patch: Download | Bücher-Ecke Nude Patch: Download | Bücher-Ecke Deutsch Patch: Download

 

Download [Buch vs Film direkt im Downloadbereich herunterladen]

Aktuelle Ankündigung:

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Online-Games-Shop | Uncut Games | Uncut Patches. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Morti1983

Anfänger

Beiträge: 9

Beruf: ITler

Level: 18

Erfahrungspunkte: 16 874

Nächstes Level: 17 484

 

  • Nachricht senden
570

41

Donnerstag, 12. Februar 2015, 16:57

Jack Ketchums: Evil

Der Film scheitert an dem Buch..... aber auch nur weil das Buch echt extrem in seinen Darstellungen und Beschreibungen daherkommt. Das Leid eines jungen Mädchens gepeinigt und gefangen von Nachbarskinder sowie einer sadistischen Stiefmutter. Das Buch geht wie gesagt durch Mark und Bein zumal es auf tatsächlichen Begebenheiten beruht.

Der Film scheitert an dieser Vorlage vor allem weil man sich nicht traut auch mal gewisse Grenzen zu überschreiten.....

Lest das Buch!
:guck: Wenn ich bei der Arbeit mit Computern eins gelernt habe, dann das ich einem Computer nur soweit traue, wie ich ihn werfen kann :neo:

loneon

Anfänger

Beiträge: 8

Level: 18

Erfahrungspunkte: 14 887

Nächstes Level: 17 484

 

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden
490

42

Montag, 2. März 2015, 14:50

Den einzigen Film den ich gesehen habe, wo ich vorher das Buch gelesen habe war Der Hundertjährige der aus dem Fenster stieg und verschwand ... der Film war so schlecht wobei ich mich so sehr drauf gefreut habe -.-

Beiträge: 14

Wohnort: NRW

Beruf: Student

Level: 20

Erfahrungspunkte: 29 017

Nächstes Level: 29 658

 

  • Nachricht senden
470

43

Dienstag, 30. Juni 2015, 22:47

ich weiß das Thema ist vlt etwas alt aber ich würd auch gern noch mein Senf dazugeben :D

Also in der Regel ist das Buch ja immer besser und Detailierter als der Film, aber bei der Hobbit finde ich die Filme besser als die Bücher.. im Buch fehlen Charaktere und stellen sind ganz anders, wie sie im Film irgendwie schöner sind :)
♥♥♥ I'm a Raver loving all Styles of Electronic Music ♥♥♥

Windows 8.1 Pro; AMD FX-8350 Eight-Core-Processor 4,00GHz; 16,0 GB RAM; NVIDIA GeForece GTX 660 Ti; Intel SSD 80 GB; Western Digital HDD 1TB; Roccat Savu; Razer Lycosa

hlw92

Anfänger

Beiträge: 7

Level: 17

Erfahrungspunkte: 12 156

Nächstes Level: 13 278

 

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden
230

44

Mittwoch, 1. Juli 2015, 00:30

Was das Thema angeht, ist meine schlimmste Erfahrung bis jetzt einfach Eragon.

Habe die Bücher bisher 5 oder 6 mal durchgelesen und finde sie immer noch überragend, der Film war einfach nur... joa nicht gut, nennen wir es mal :D


Aber die eigene Fantasie wird wohl so gut wie immer enttäuscht werden bei Verfilmungen...

dark_genesys

Anfänger

Beiträge: 12

Level: 19

Erfahrungspunkte: 20 828

Nächstes Level: 22 851

 

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden
880

45

Mittwoch, 1. Juli 2015, 23:12

Chuck Palahniuk soll angeblich mal gemeint haben, dass er den Film zu seinem Erstlingswerk Fight Club besser findet, als sein eigenes Buch. Trotzdem sind einige Stellen 1:1 übernommen worden.
Auch Jagd auf Roter Oktober fand ich in der Verfilmung besser, liegt daran, dass Clancy viel Wert auf korrekte Details (Technik, Militärstruktur usw.) legt, das macht es langathmiger.
Was den Herrn der Ringe angeht, so hat die Verfilmung mMn einen glasklaren dramaturgischen Vorteil: die Entwicklung Aragorns zum König. Im Buch akzeptiert er noch in Bruchtal sein Schicksal, fand ich völlig unglaubwürdig. Schade ist hingegen, dass Tom Bombadil fehlt, der hätte gerockt und die Verkürzung des Endes natürlich auch. Sonst hat Jackson mit den Änderungen einen guten Job gemacht, den er beim Hobbit jedoch finde ich nicht wiederholen konnte.

Edit: Vlt. noch zu den Comic-Verfilmungen.
Da haben Snyder und Rodriguez ganze Arbeit geleistet. Sin City 1 & 2, 300 und Watchmen (im Ultimate Cut) sind extrem nah an den Vorlagen dran und erwecken statische Bilder zum Leben (bei 300 fehlte glaube nur der Stolperius-Gag).
Der beste Weg um Tränen beim Schneiden von Zwiebeln zu vermeiden ist, keine emotionale Nähe zur Zwiebel aufzubauen.

Whopper

Anfänger

Beiträge: 7

Level: 17

Erfahrungspunkte: 11 751

Nächstes Level: 13 278

 

  • Nachricht senden
250

46

Donnerstag, 27. August 2015, 23:06

Von den Büchern, die ich kenne, die verfilmt wurden, ist Panem immer noch am nahesten dran.

Bei einigen Büchern habe ich aber auch Angst vor der Verfilmung (z.B. Tintenherz....)

wokato

Anfänger

Beiträge: 7

Level: 17

Erfahrungspunkte: 11 452

Nächstes Level: 13 278

 

  • Nachricht senden
210

47

Freitag, 9. Oktober 2015, 13:48

Persönlich finde ich Bücher besser.

Beiträge: 3

Level: 14

Erfahrungspunkte: 4 586

Nächstes Level: 5 517

 

  • Nachricht senden
190

48

Sonntag, 24. Januar 2016, 19:51

sehr selten, auch herr der ringe war nicht besser als die bücher, aber gut genug dass es einem egal ist :D

PJames

Anfänger

Beiträge: 8

Level: 17

Erfahrungspunkte: 12 230

Nächstes Level: 13 278

 

  • Nachricht senden
220

49

Sonntag, 24. Januar 2016, 20:00

Film :)

SirWolf

Anfänger

Beiträge: 12

Level: 17

Erfahrungspunkte: 11 587

Nächstes Level: 13 278

 

  • Nachricht senden
320

50

Donnerstag, 10. August 2017, 01:58

Die einzigen Filme die wirklich gut gelungen sind und die es vorher schon als Bücher gab, sind : John Carter, Herr der Ringe Trilogie, Das verlorene Symbol, Iluminati und Harry Potter.


Bei "Harry Potter" und "Herr der Ringe" is das schon sehr gewagt zu behaupten. "John Carter" und "Iluminati" hab ich nicht gelesen da kenn ich nur die Filme, wobei mir persönlich letzterer net so gefallen hat. "Das verlorene Symbol" kenn ich gar nicht.

Meiner Erfahrung nach gibt es keine Filme die besser als ihre Bücher sind, weil bei der Umsetzung immer irgendwas auf der Strecke bleibt!
Nur wenn die Bücher nach den Filmen rauskommen können die gerade mal gleichziehen!

HandsomeGuy

Anfänger

Beiträge: 7

Level: 15

Erfahrungspunkte: 6 692

Nächstes Level: 7 465

 

  • Nachricht senden
360

51

Samstag, 19. August 2017, 15:13

Ich hab bisjetzt noch keinen Film gefunden der wirklich besser war als das Buch.
Liegt aber auch daran das Filme meistens 90-120 Minuten lang sind.
Und ein Buch nicht.
Es wird quasi immer etwas vergessen, nicht erwähnt, oder wird nicht so aussehen wie sich das der Leser vorgestellt hat.

alex96k

Anfänger

Beiträge: 7

Level: 18

Erfahrungspunkte: 14 866

Nächstes Level: 17 484

 

  • Nachricht senden
360

52

Samstag, 19. August 2017, 22:20

ich finde beides toll :hiphop:

mutenroshie

Anfänger

Beiträge: 7

Level: 19

Erfahrungspunkte: 19 607

Nächstes Level: 22 851

 

  • Nachricht senden
350

53

Dienstag, 22. August 2017, 05:34

Ich würde sagen Starship Troppers. Paul Verhoeven schafft es die Faschismus glorifizierende Buchvorlage sartirisch zu karikieren. Dazu genau das richtige mass an Gore und Humor um den film ohne Politisch zu werden genießen zu können.

Awake

Schüler

Beiträge: 109

Level: 27

Erfahrungspunkte: 143 706

Nächstes Level: 157 092

 

Danksagungen: 4

  • Nachricht senden

54

Donnerstag, 24. August 2017, 04:16

Ich frage mich immer ob man Bücher und die gleichnamigen Filme überhaupt vergleichen sollte....

Filme und Bücher sind doch zwei völlig verschiede Dinge....Das eine ist Abends im Bett liegend mit ner Taschenlampe unter der Decke und Kopfkino....das andere ein Kopf paar Meters vor einem Bildschirm im Kino/vorm TV :D ....
sry jetzt bin ich selber verwirrt aber lass es trozdem stehn...hehe :D

:sniper:"Bäämm Headshot voll ins Knie"...

..."Mein Name ist Hans, das L steht für Gefahr" :toocool:

Beiträge: 8

Level: 16

Erfahrungspunkte: 7 606

Nächstes Level: 10 000

 

  • Nachricht senden
240

55

Donnerstag, 24. August 2017, 19:19

Ich muss ehrlich sagen die Herr Der Ringe Trilogie finde ich die Filme besser als die Bücher^^

Bensen

Anfänger

Beiträge: 8

Level: 16

Erfahrungspunkte: 7 486

Nächstes Level: 10 000

 

  • Nachricht senden
340

56

Freitag, 8. September 2017, 20:59

Ich muss ehrlich sagen die Herr Der Ringe Trilogie finde ich die Filme besser als die Bücher^^
dem stimme ich nur bedingt zu.. Die Bücher und den Film betrachte ich separat - sowohl das Buch ist gut, als auch die Filme. Man muss diese aber getrennt voneinander betrachten..
Wenn man den Film kennt und das auch im Buch erwartet wird man enttäuscht - gleiches gilt umgekehrt

HHohlbein

Anfänger

Beiträge: 7

Level: 15

Erfahrungspunkte: 5 808

Nächstes Level: 7 465

 

  • Nachricht senden
340

57

Samstag, 23. Dezember 2017, 20:01

Mir fällt da wirklich keiner ein.
Ist ja aber auch Geschmackssache.

Breezyshark

Anfänger

Beiträge: 7

Level: 15

Erfahrungspunkte: 5 760

Nächstes Level: 7 465

 

  • Nachricht senden
260

58

Samstag, 30. Dezember 2017, 15:42

Kommt ganz draufan meiner Meinung nach, meistens lohnt sich beides, der Film und das Buch. Bei Comics z.b. lohnt sich beides finde ich. Bei anderen Sachen wie die drei ??? z.b. finde ich einen Film eher unnötig. Kommt also ganz drauf an was für ein Gebiet.

mememan13

Anfänger

Beiträge: 7

Level: 15

Erfahrungspunkte: 5 725

Nächstes Level: 7 465

 

  • Nachricht senden
230

59

Donnerstag, 4. Januar 2018, 17:54

Fight Club.

Das Buch ist totaler Müll, während der Film grandios ist.

kekboixd

Anfänger

Beiträge: 12

Level: 16

Erfahrungspunkte: 9 811

Nächstes Level: 10 000

 

  • Nachricht senden
230

60

Donnerstag, 4. Januar 2018, 23:24

Ich bevorzuge Filme, da man die mit Freunden genießen kann und außerdem bin ich oft zu faul/finde ich nicht die Zeit fürs Lesen :D

Thema bewerten